Besenreiser

kommen meist an den Beinen vor und sind oft kosmetisch störend. Da sich hinter den Besenreiservenen ein tieferes Problem der größeren Venen verbergen kann, empfehlen wir die Durchführung einer Ultraschalluntersuchung des Venensystems bevor man eine Therapie der Besenreiservenen durchführt.

Die Therapie der Besenreiser erfolgt durch Punktion der kleinen Venen und anschließender Injektion des Verödungsmittels, meist in flüssiger Form. Darüberhinaus kann mit Laser (langgepulster Nd:YAG; GentleYAG für die tieferen, bläulichen Besenreiser, Farbstofflaser; VBeam für die oberflächlichen, rötlichen Äderchen) behandelt werden. In unserer Praxis führen wir meist Kombinationstherapien, bestehend aus Verödungen und Laserbehandlungen durch. Die Behandlung von Besenreisern verlangt Geduld. Meist sind mehrere sitzungen notwendig. Die einzelnen Sitzungen dauern ca. 20 Minuten, anschließend ist das tragen von Kompressionsstrümpfen für 3 Wochen empfohlen. Prinziopiell können Behandlungen von besenreisern das ganze Jahr über durchgeführt werden. Meist werden die behandlungen im Herbst bis Frühling durchgeführt, weil das tragen von Kompressionsstrümpfen ein geringere Belastung darstellt.

Die Verträglichkeit der Behandlungen ist im Allgeinen gut. Die häufigsten Nebenwirkungen stellen blaue Flecken (Hämatome) und vorübergehende Verfärbungen dar. Nach der Behandlung sollte direkte Sonnenbestrahlung vermieden werden.

Rupertusplatz 3, 1170 Wien | T +43 1 480 40 80 | F +43 1 480 40 80-40 | praxis@wien-hautarzt.at