Praktische Tipps bei Venenleiden oder zur Verhinderung von Thrombosen

Selbst bei optimaler Behandlung von Krampfadern und Veneninsuffizienz können Probleme bestehen bleiben. Daher ein paar Tipps, wie Sie Ihre Venenfunktion unterstützen können. Generell gilt: sitzen und stehen sind schlecht (3S Regel), besser gehen und liegen.

  • Gehen: am besten auf einem nicht zu harten, sondern auf einem elastischen Boden, z.B. auf einem Waldweg
  • Sport: Schwimmen und Radfahren sind ideal für die Venen. Beim Schwimmen wirkt sich eine Art Wassermassageeffekt positiv aus.
  • Schuhe: bequeme Schuhe mit einem Fußbett sind den Venen lieber als Schuhe mit hohen Absätzen. 
  • Barfußgehen am Meer oder Waldboden, auf den harten Böden unserer Welt  besser  mit Fußbett gehen. 
  • Falls man eine stehende Arbeit hat, sollte man mittags die Beine ca. 20 min hochlagern. Das entspannt nicht nur die Beine.
  • Natürliches, ballaststoffreiches Essen: neben dem Übergewicht, das die Venen in ihrer Funktion beeinträchtigt, ist auch die Verstopfung schlecht für die Venen. Durch verstärktes Pressen beim Stuhlgang erhöht sich der Druck auf die Beinvenen, die sich dadurch weiter ausweiten können.
  • Kaltes Abduschen der Beine am Abend: dadurch kontrahieren sich die Venen, die sich tagsüber zunehmend gedehnt haben.
  • Tragen von Kompressionsstrümpfen: das Tragen konfektioneller Kompressionsstrümpfe (A-D; Unterschenkel) tagsüber vor allem bei stehenden Berufen kann eine deutliche Erleichterung bringen. Zudem wirken die Kompressionsstrümpfe als Schutz/Prävention gegen eine Überdehnung der Venen.
  • Zur Verhinderung einer Reisethrombose sollten bei längeren Reisen (mehr als 4 Stunden; Bus, Auto, Flug) Kompressionsstrümpfe getragen werden. Regelmäßiges Aufstehen, Gehen ist ebenfalls wichtig. Zwischendurch können zur Betätigung der Venenpumpe kreisende oder wippende Bewegungen der Füße durchgeführt werden. Dabei merkt man meist, dass sich aufgtretene Schwelungen bessern können. Bei erhöhtem Thromboserisiko sollten nach ärztlicher Rücksprache Heparininjektionen angewandt werden. 
  • Badeurlaub: Hitze führt zu einer Ausdehnung der Venen und damit zu einer Schwellungsneigung. Gehen Sie regelmäßig ins Wasser. Idealerweise hat das Wasser weniger als 25°. Sonnenbestrahlung schadet den Venen nicht.
Rupertusplatz 3, 1170 Wien | T +43 1 480 40 80 | F +43 1 480 40 80-40 | praxis@wien-hautarzt.at