Venenverödung mittels geschäumtem oder flüssigem Sklerosierungsmittel

Die Verödungsmethoden mittels flüssigem oder verschäumtem Verödungsmittel (Aethoxysklerol) sind wenig zeitintensiv. Üblicherweise dauert die Behandlung weniger als eine Stunde. Nach der Behandlung sollten Kompressionsstrümpfe getragen werden. Sie können bereits einen Tag nach der Behandlung wieder Ihren normalen Tätigkeiten inklusive moderater Bewegung nachgehen.

Zur genaueren Information gehen Sie auf: www.venen-ordination.at

Radiofrequenzablation m ittels ClosureFAST (VNUS)

Die Radiofrequenzablation mittels ClosureFAST (VNUS) Technologie wird ebenfalls in der Ordination durchgeführt. Bei dieser Methode wird eine Sonde in die betroffene Vene eingeführt und durch Radiofrequenzwellen verschlossen. Die Methode ist hocheffektiv und wenig belastend. Nach der Operation treten signifikant weniger Schmerzen auf als nach einer Lasertherapie oder einem Venenstripping. Ausserdem ist kein Leistenschnitt notwendig. Die sogenannte ’Downtime’, das ist die Zeit in der man seine üblichen physischen Tätigkeiten stark reduzieren muss, ist ebenfalls sehr kurz. Es ist im Gegensatz zur Laserbehandlung oder zur Stripping Operation kein stationärer Aufenthalt notwendig. Leichte sportliche Aktivitäten können bereits am nächsten Tag wieder durchgeführt werden.

Häufig ist es sinnvoll die verschiedenen Behandlungsformen zu kombinieren, zB. ClosureFAST und Schaumverödung oder minichirurgische Verfahren.

Zur genaueren Information gehen Sie auf: www.venen-ordination.at

Laser und Operation

Bei Bedarf können Laserverödungen und Stripping-Operationen in Spitälern nach Vereinbarung durchgeführt werden.

Rupertusplatz 3, 1170 Wien | T +43 1 480 40 80 | F +43 1 480 40 80-40 | praxis@wien-hautarzt.at